Fri Feb 23 11:07:39 CET 2018

Mehr Transparenz auf dem Mietwohnungsmarkt

Wissen Sie, wem Ihr Haus gehört? So seltsam es klingt: Sehr viele Mieter kennen den Eigentümer ihrer Wohnung nicht. Oft, weil es keine Privatperson ist, sondern eine anonyme Firma. Oder weil sie nur mit dem Verwalter in Kontakt stehen. „Während Mieter sich vor den Vermietern quasi nackt ausziehen müssen, was Einkommen, Arbeitgeber oder Schufa betrifft, bleibt oft völlig offen, wer der wahre Vermieter ist. Da herrscht große Intransparenz – obwohl Mietverhältnisse oft länger halten als Ehen. Wir wollen, dass jeder Mieter in Hamburg erfährt, wer sein Vermieter ist“, fordert Siegmund Chychla, der Vorsitzende des Mieterverein zu Hamburg. Deshalb unterstützt der Mieterverein das Projekt „Wem gehört Hamburg?“ des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv und des Hamburger Abendblatts. Mit ihrer Untersuchung zu den Eigentumsverhältnissen in Hamburg wollen die Journalisten mehr Transparenz auf dem Wohnungsmarkt schaffen.

Warum es wichtig ist, denn Eigentümer seiner Wohnung zu kennen? Weil Mieter sich zum Beispiel nur informieren können, wo die eigene Mietkaution liegt oder wie es um die Bonität ihres Vermieters steht, wenn sie auch wissen, wer der Vermieter ist. Auch wenn es Probleme gibt, etwa bei Modernisierungen oder Mieterhöhungen, wird die Information über den Eigentümer für den Mieter relevant.

Bei dem Rechercheprojekt sind die Journalisten auf die Hilfe der Mieter angewiesen. Die beiden Redaktionen haben die Internetseite wem-gehoert-hamburg.de ins Leben gerufen, auf der Bürger mitrecherchieren können. Wer sich online für den Newsletter anmeldet, wird laufend über den Fortgang des Projekts und über neue Veröffentlichungen informiert. Denn das Hamburger Abendblatt und Correctiv berichten in einer Serie über den Immobilienmarkt: Was sich in Hamburg verändert, wie sich Vermieter verhalten, welche Finanzinvestoren in den Wohnungsmarkt drängen. Und wer von der Intransparenz auf dem Immobilienmarkt profitiert.