Heizenergie & HeizCheck

HeizCheck, Heizspiegel & Energiesparkonto für Mieter

Je mehr die Energiepreise steigen, umso mehr lohnt es sich, über Einsparmöglichkeiten beim Heizen Bescheid zu wissen. Diese Seite informiert über aktuelle Sparmöglichkeiten.

Der HeizCheck

Unser Beitrag zum Klimaschutz

Wenn Sie wissen möchten,

  • ob das Haus, in dem Sie wohnen, zuviel Energie verbraucht und
  • ob die Heizkosten im Rahmen liegen,

nehmen Sie doch gleich mal Ihre letzte Heizkostenabrechnung zur Hand und machen Sie den HeizCheck!

Dieser kostenlose Internet-Check wird im Rahmen der Klimaschutzkampagne "Klima sucht Schutz" des Bundesumweltministeriums angeboten. Er steht Mietern und Haus- bzw. Wohnungseigentümern offen. Die Auswertung können Sie sofort ablesen und ausdrucken. Mieter können sich per E-Mail ein vorgefertigtes Schreiben schicken lassen, mit dem sie den Vermieter/Hausverwalter auf mögliche Energie- und Kosteneinsparungen hinweisen können.

Machen auch Sie den kostenlosen HeizCheck!

Sie können damit zum Klimaschutz beitragen. Auf dem Banner können Sie ablesen, wieviele Tonnen CO2 durch die Nutzer unseres HeizChecks vermieden wurden.

Beachten Sie bitte: Der HeizCheck gilt nur für zentral beheizte Wohnungen in Mehrfamilienhäusern sowie in 1- und 2-Familienhäusern, nicht hingegen für Wohnungsheizungen wie z. B. Nachtspeicherheizung und Gas-Etagenheizung.

Heizspiegel für Deutschland 2017

Hohe Werte – was tun?

Wer als Mieter mit Hilfe des HeizChecks feststellt, dass die Verbrauchswerte des Hauses überdurchschnittlich sind, sollte den Vermieter hierauf hinweisen und ihn auf die Möglichkeit aufmerksam machen, staatliche Zuschüsse für die Verbesserung der Heizanlage und/oder der Gebäudedämmung zu beantragen.

Sind die Verbrauchswerte der eigenen Wohnung, verglichen mit dem Durchschnitt des Hauses, überdurchschnittlich hoch, so kann das verschiedene Ursachen haben, z. B. ungünstigere Lage oder schlechtere Wärmedämmung als bei anderen Wohnungen im Haus. Oder es liegt am eigenen Verbrauchsverhalten – sprich: man heizt mehr als die anderen Bewohner oder man lüftet nicht richtig. Die Kenntnis vom richtigen Gebrauch der Heizkörperventile und vom richtigen Lüften ist längst nicht so verbreitet, wie man meinen sollte.

Weitere Infos und Tipps

Unangenehme Überraschungen vermeiden – der Energieausweis

Vermieter sind gesetzlich verpflichtet, Mietinteressenten einen Energieausweis für das Gebäude vorzulegen – unaufgefordert. Anhand einer Farbskala von Grün bis Rot kann auch der Ungeübte leicht erkennen, wie es in energetischer Hinsicht um das Gebäude bestellt ist: Je grüner, desto besser! Vorsicht also, wenn der eingezeichnete Pfeil sich im roten Bereich befindet: Hier kann das Heizen zum Luxus werden. Wie ein Energieausweis aussieht, können Sie hier sehen.

Richtig heizen und lüften

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt hat ein Faltblatt „Heizen, wohlfühlen und sparen – eine Frage der Einstellung“ herausgegeben, das wichtige Tipps zum richtigen Umgang mit der Heizung und den Fenstern enthält. Es kann telefonisch angefordert werden unter (0 40) 34 35 36. Weitere Erklärungen und Tipps können Sie einer Broschüre der Umweltberatung entnehmen.

Das Energiesparkonto für Mieter

  • „Wie hoch ist mein Energieverbrauch?“
  • „Was haben meine Energiesparmaßnahmen wirklich gebracht?“
  • „Wie kann ich meine Energiekosten weiter senken?“

Bisher sind die Energiesparpotenziale im Wohn-Bereich oft unbekannt und ungenutzt. Die Gemeinnützige co2online GmbH bietet einen kostenlosen Service an: Das Energiesparkonto für Mieter, der persönliche Assistent zur Senkung der Energiekosten und zum Schutz des Klimas.

Was gibt’s noch?

Heizkostenabrechnung prüfen!

Wer Fehler erkennt, spart Geld. Einen Überblick gibt unser Info-Blatt Worauf muss ich bei meiner Heizkostenabrechnung achten?.

Ganz genau hinsehen kann, wer unsere ausführliche Abhandlung über die verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung liest: „Geheimnis Heizkostenabrechnung“.

Rechtliche Hinweise finden Sie in unserer Seite Mietnebenkosten im Abschnitt Urteile und Tipps zur Nebenkostenabrechnung.