Rechtsschutz

Anwalt mit Klientin

Alle Mitglieder des Mietervereins sind automatisch bei der Deutscher Mieterbund Rechtsschutz-Versicherung AG für Mietprozesse rechtsschutzversichert. Das kostet nicht extra – die Versicherungsgebühr wird vom Mieterverein bezahlt. Wenn ein Prozess nicht vollständig gewonnen wird, hat das Mitglied lediglich eine Selbstbeteiligung von 10 Prozent der Kosten zu tragen (mindestens 100, – €, höchstens 500, – €).Der Rechtsschutz beginnt nach dreimonatiger Mitgliedschaft („Wartefrist“). Deshalb ist es wichtig, dem Mieterverein zu Hamburg beizutreten, schon bevor es Mietprobleme gibt.Für Ihre optimale Interessenvertretung vor Gericht können Sie sich selbstverständlich einen Anwalt nach freier Wahl nehmen. Auf Wunsch können wir Ihnen gern einen Anwalt benennen.

Mieterverein oder privater Rechtsschutz?

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob Sie in den Mieterverein zu Hamburg eintreten oder eine Rechtsschutzversicherung mit Mietrechtsschutz abschließen wollen, bedenken Sie bitte Folgendes:

Wer in den Mieterverein eintritt, hat sofort Beratungs-Rechtsschutz. Für die Beratung und außergerichtliche Hilfe gibt es keine Wartefrist, und sogar laufende oder längst erledigte Streitigkeiten können an den Mieterverein herangetragen werden. Der Beratungsrechtsschutz umfasst im Übrigen auch die aktive Unterstützung durch den Mieterverein, der im Bedarfsfall die Interessenvertretung gegenüber dem Vermieter übernimmt.

Und noch einen großen Vorteil bietet der Prozesskosten-Rechtsschutz des Mietervereins zu Hamburg: Er kann vom Versicherer nicht gekündigt werden, weil etwa der bedauernswerte Mieter schon mehrere Mietprozesse führen musste. Darin unterscheidet sich der Rechtsschutz unserer Mitglieder auch von dem anderer Mietervereine, deren Versicherung beispielsweise „einem Mitglied den Rechtsschutz mit einmonatiger Frist kündigen kann, wenn sie Deckung für mindestens zwei Schadensfälle aus einem Kalenderjahr gewährt hat".

Angesichts dieser Vorteile ist die Mitgliedschaft im Mieterverein zu Hamburg tatsächlich eine sichere und kostengünstige Alternative, selbst im Vergleich zu einer Rechtsschutzversicherung mit Selbstbehalt.

Warum ist eine Rechtsschutzversicherung wichtig?

Die Beratung des Mieterverein zu Hamburg ist in erster Linie auf Streitschlichtung ausgerichtet. Welcher Mieter wünscht schon ein durch dauernde Streitigkeiten belastetes Mietverhältnis? Wenn aber eine gütliche Lösung nicht zu erzielen ist und vor Gericht gestritten werden muss, zeigt sich oft ganz schnell: Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei!

Deshalb brauchen Mieterinnen und Mieter nicht nur den Rat und die Hilfe des Mietervereins. Sie brauchen auch die finanzielle Absicherung im Prozessfall, denn es gibt keinen Prozess ohne Risiko. Das Verfahren kann je nach "Streitwert", Prozessverlauf und Kostenquote gar nichts, aber auch bis zu vielen tausend Euro kosten.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie wollen nach beendetem Mietverhältnis Ihre Mietsicherheit (Kaution) einklagen. Der Vermieter macht Gegenansprüche geltend, weil Sie die Wohnung angeblich nicht ordnungsgemäß renoviert haben. Der Ausgang eines solchen Prozesses hängt von vielen unsicheren Faktoren ab:

  • Ist die Renovierungsklausel im Mietvertrag wirksam?
  • Schaltet das Gericht einen Sachverständigen ein, der die Wohnung begutachtet?
  • Was sagen Ihre Zeugen?
  • Was sagen die Zeugen des Vermieters?
  • Geht der Prozess in die zweite Instanz?

Die Kosten können sich zwischen 1.000, – und 10.000, – € bewegen, und vom Prozessergebnis hängt ab, welchen Anteil davon Sie tragen müssen. Ohne einen Cent Kosten kommen Sie nämlich nur dann davon, wenn Sie den Prozess hundertprozentig gewinnen.

Auf Ihr gutes Recht brauchen Sie als Mitglied des Mieterverein zu Hamburg also nicht zu verzichten!