22.11.2011

Mieterverein zu Hamburg fordert: Kein Abriss von preiswertem Wohnraum in Hamm

Der MIETERVEREIN ZU HAMBURG unterstützt den Widerstand der Mieterinitiative „Rettet Elisa“ gegen den Abriss von 122 preiswerten Wohnungen in Hamm. Die VHW (Vereinigte Hamburger Wohnungsbau-Genossenschaft eG) will dort Wohnungen in den Häusern Curtiusweg 1-5, Am Elisabethgehölz 3-7 und Chapeaurougeweg 16-20 abreißen, um an dieser bevorzugten Lage hochpreisige Mietwohnungen zu errichten. Anstelle der derzeitigen Durchschnittsmiete von EUR 4,50 pro qm sind Netto-Kalt-Mieten um EUR 12,-- pro qm zu erwarten. Hiergegen setzen sich die betroffenen Mieter zur Wehr. Die Mieterinitiative „Rettet Elisa“, übergibt heute am Dienstag, den 22.11.2011 um 18.00 Uhr, im Gebäude Horner Weg 190, Haus A, Carolinen-Zimmer die 147 Willensbekundungen der Mieter an die VHW.

„Es kann nicht sein, dass alteingesessene Mieter verdrängt werden. Zumal Haushalte mit durchschnittlichem Einkommen derzeit kaum eine Chance haben, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Das Vorgehen der VHW darf keine Schule machen und muss gestoppt werden“, so Wilfried Lehmpfuhl, Jurist und Vorstandsbeauftragter für Mieterinitiativen des MIETERVEREIN ZU HAMBURG. „Leerstehende Wohnungen in diesen Gebäuden müssen dem Markt sofort zugeführt werden“, fordert Lehmpfuhl.

Pressetelefon (ausschließlich für Medienanfragen): 040 - 8 79 79 333