14.05.2019

Hamburgs Wohnungsbau kommt in Fahrt: 10.674 neue Wohnungen in 2018 gebaut

Die höchsten Wohnungsbauzahlen seit mehr als 40 Jahren zeigen, dass der von Hamburg in 2011 eingeschlagene Weg einer kooperativen Wohnungspolitik, die auch vom MIETERVEREIN ZU HAMBURG unterstützt wird, richtig und zielführend ist. 

„Eine nachhaltige Wohnraumversorgung der Menschen in Hamburg kann nur gelingen, wenn sich die jährlichen Fertigstellungszahlen von über 10.000 Wohnungen in den nächsten Jahren verstetigen“, sagt Siegmund Chychla, Vorsitzender des MIETERVEREIN ZU HAMBURG.

Trotzdem dürfen die mehr als 10.000 im Jahr 2018 gebauten neuen Wohnungen nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Wohnungsmarkt in Hamburg nach wie vor extrem angespannt ist, weil die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt. Es fehlen insbesondere bezahlbare Wohnungen. Aus diesem Grunde muss die zu begrüßende Wohnungspolitik des Senates wie folgt nachjustiert werden:

  • Die Zahl der neu gebauten Sozialwohnungen muss bei gleichzeitiger Verlängerung der Bindungsfristen verdoppelt werden.
  • Städtische Grundstücke sollten grundsätzlich nur im Wege des Erbbaurechts für den Wohnungsbau mit unbefristeter Bindung vergeben werden.
  • Im Bundesrat sollte Hamburg endlich sein Gewicht dazu nutzen, die Mietpreisbremse praxistauglich zu machen und die längst überfällige Reform der Mietpreisüberhöhung nach Paragraf 5 des Wirtschaftsstrafgesetzes umzusetzen.

Pressemitteilung zum Herunterladen

Pressetelefon (ausschließlich für Medienanfragen): 040 / 8 79 79-333

 

Ansprechpartner:

Siegmund Chychla
040 / 8 79 79-200, 0172 / 8 77 71 70

Pressefotos: mieterverein-hamburg.de/de/kontakt/pressekontakt

Mieterverein zu Hamburg von 1890 r.V., Landesverband im Deutschen Mieterbund e.V.

Mit 70.000 Mitgliedshaushalten Hamburgs größte Mieterorganisation

Beim Strohhause 20, 20097 Hamburg (bei U/S-Bahn Berliner Tor),

Tel. 040 / 8 79 79-0, Fax 040 / 8 79 79-110

mieterverein-hamburg.de
info@mieterverein-hamburg.de