Wed Oct 10 11:26:48 CEST 2018

Hamburgs Fernwärmekunden atmen auf: Bürgermeister Tschentscher gibt Preisgarantie ab

Die Hängepartie scheint endlich vorbei zu sein: Hamburg kauft das Fernwärmenetz vollständig zurück und setzt damit einen Volksentscheid von 2013 um. Zum 1. Januar 2019 sollen alle Energienetze – Strom- und Gasnetze sind bereits zurückgekauft – wieder im städtischen Besitz sein. Das hat Bürgermeister Peter Tschentscher gestern gemeinsam mit Finanzsenator Andreas Dressel angekündigt. Dieser Entscheidung geht ein monatelanger Streit um den 2014 zwischen der Stadt und dem schwedischen Energiekonzern Vattenfall ausgehandelten Kaufpreis von 950 Millionen Euro voraus. Laut den eingeholten Gutachten soll der Wert des Fernwärmenetzes aktuell zwischen 645 und 1.100 Millionen Euro liegen.  

Während die Opposition nun höhere Kosten für Fernwärmekunden befürchtet, betonte Bürgermeister Tschentscher gestern, dass der Rückkauf für stabile Preise sorgen werde. Er gab eine Preisgarantie ab, nach der die Kosten für Fernwärmekunden nicht stärker steigen sollen, als für Kunden anderer Energieträger.  

 „Wir begrüßen, dass die Umsetzung des Volksentscheides zum Rückkauf der Fernwärmenetze nicht zu Lasten der Mieterhaushalte gehen soll. Bürgermeister Tschentscher nehmen wir beim Wort und werden darauf achten, dass die Preisgarantie für Fernwärmekunden auch eingehalten wird“, sagt Siegmund Chychla, Vorsitzender des MIETERVEREIN ZU HAMBURG.

 

Pressemitteilung zum Herunterladen

 

Pressetelefon (ausschließlich für Medienanfragen): 040 / 8 79 79-333

 

Ansprechpartner:

Siegmund Chychla

040 / 8 79 79-200, 0172 / 8 77 71 70

Pressefotos: mieterverein-hamburg.de/pressekontakt.html

Mieterverein zu Hamburg von 1890 r.V., Landesverband im Deutschen Mieterbund e.V.
Mit 66.000 Mitgliedshaushalten Hamburgs größte Mieterorganisation
Beim Strohhause 20, 20097 Hamburg (bei U/S-Bahn Berliner Tor),
Tel. 040 / 8 79 79-0, Fax 040 / 8 79 79-110
www.mieterverein-hamburg.de
info@mieterverein-hamburg.de