Fri Dec 07 12:16:31 CET 2018

Geld sparen beim Heizen

Obwohl es bis tief in den Oktober noch sommerliche Temperaturen gab, ist auch der Jahrhundertsommer 2018 schließlich zu Ende gegangen. Weil es draußen immer kälter wird, fragen sich viele Mieterinnen und Mieter, wie sie richtig heizen sollen. Mit unseren Tipps können Sie für eine behagliche Raumtemperatur sorgen und dabei trotzdem Heizkosten sparen:

  • Heizen Sie nie mehr als nötig. Jedes Grad weniger kann rund sechs Prozent Heizenergie sparen.
  • Passen Sie die Temperatur an den jeweiligen Raum an. Die optimale Temperatur im Wohn- und Kinderzimmer liegt bei 20 bis 22 Grad. Im Bad werden 23 Grad, in der Küche 18 bis 20 Grad und in Fluren und Schlafzimmern 15 bis 18 Grad empfohlen.
  • Halten Sie Türen und Fenster geschlossen, damit die Wärme in den beheizten Räumen bleibt. Durch kurzes Stoßlüften heizen Sie nicht aus dem Fenster.
  • Montieren Sie elektronische Thermostate an Ihren Heizkörpern. Diese können so eingestellt werden, dass es genau dann warm wird, wenn es nötig ist. Bewahren Sie jedoch die alten Thermostate auf, da sie Eigentum des Vermieters sind.
  • Macht ein Heizkörper Glucks-Geräusche, enthält er Luft, die die Wärmeleistung einschränkt. Öffnen Sie das Ventil mit einem Entlüftungsschlüssel aus dem Baumarkt, sodass die Luft entweichen kann.
  • Stellen Sie keine Möbel vor die Heizkörper und entfernen Sie Vorhänge, die diese verdecken, um die Wärmeabgabe der Heizung nicht zu behindern.
  • Drehen Sie die Heizung nicht zu weit herunter, wenn Sie nicht zu Hause sind. Die Räume kühlen dann vor allem in unsanierten Häusern aus und es kostet viel Energie, sie wieder warm zu bekommen. Lassen Sie daher die Heizung konstant auf niedrigem Niveau (Stufe 1) durchheizen.