Thu Oct 11 18:06:26 CEST 2018

Wohnen wird für Studierende in Hamburg immer teurer

Studierende, die in Hamburg eine Wohnung oder ein WG-Zimmer suchen, müssen immer tiefer in die Tasche greifen. Laut Studentenwohnpreisindex 2018 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fällt in diesem Jahr im Mittel für eine 30 Quadratmeter große studentische Musterwohnung eine Warmmiete von 423 Euro im Monat an, während es 2010 noch 320 Euro waren. Das ist eine Preissteigerung von 32 Prozent! Damit liegt Hamburg auf Platz fünf, insgesamt berücksichtigt der Index 18 deutsche Universitätsstädte. München führt die Liste an: Hier müssen Studierende 600 Euro monatlich berappen, 51 Prozent mehr als 2010.

Für günstigere Unterkünfte sorgt in Hamburg das Studierendenwerk. Insgesamt stehen 4.350 Plätze in 25 Wohnheimen zur Verfügung. Je nach Ausstattung fällt eine Miete von 250 bis 400 Euro im Monat an. Doch nicht alle, die für das Studium nach Hamburg gezogen sind, haben pünktlich zum Semesterbeginn Anfang Oktober auch eine passende Unterkunft gefunden. Aktuell stehen noch mehr als 2.000 Studierende auf der Warteliste für einen Wohnheimplatz, so das Studierendenwerk Hamburg.