17.12.2019

Titelthema: Hamburg drückt den Anstieg der Mieten auf 2,6 Prozent

Es ist eine gute Nachricht für Hamburgs Mieterinnen und Mieter: Der Ende November veröffentlichte Mietenspiegel gibt den Anstieg der Wohnraumieten zwischen 2017 und 2019 „nur“ um 2,6 Prozent an. In den zwei Jahren zuvor, waren es noch 5,2 Prozent. Damit macht sich die Wohnungsbauoffensive des Senats und des Bündnisses für das Wohnen, dem auch der Mieterverein zu Hamburg angehört, bemerkbar. Dennoch gibt es keinen Grund zur Entwarnung, denn die Situation auf dem Wohnungsmarkt bleibt weiter angespannt: Bezahlbarer Wohnraum ist immer noch Mangelware! Mehr zu diesem Thema finden Sie im Editorial und in der Titelgeschichte.

Im Februar wählen die Hamburgerinnen und Hamburger eine neue Bürgerschaft. Wir haben die Stadtentwicklungsexperten der sechs aktuell in der Bürgerschaft vertretenen Parteien im Vorfeld gefragt, was sie gegen den angespannten Wohnungsmarkt unternehmen wollen. Ihre Antworten lesen Sie auf Seite 24.

Außerdem berichten wir über Schäden in Millionenhöhe, die Hamburgs Mieterhaushalten durch falsche Betriebskostenabrechnungen entstehen. Wir stellen die Arbeit unseres Außendienstes vor, der Mieterinnen und Mieter zum Beispiel bei Wohnungsübergaben unterstützt und warnen Verbraucher vor Abzockern unter den Strom- und Gas-Anbietern. In der Serie „Stadtteil-Rundgang“ spazieren wir gemeinsam mit dem Gartenbauarchitekten Rainer Stubbe durch das grüne Billwerder in Hamburgs Osten.

In der Rubrik „Mietrecht“ finden Sie wie gewohnt die wichtigsten Mieturteile der Hamburger Gerichte und des Bundesgerichtshofs – natürlich fachkundig kommentiert – sowie viele interessante Informationen zum Mieten und Wohnen.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre. Sollten Sie Fragen oder kritische Anmerkungen haben, schreiben Sie uns an: info@mieterverein-hamburg.de, Betreff: MieterJournal. Über Lob freuen wir uns natürlich auch.

Wer das MieterJournal online lesen möchte, kann es hier als PDF herunterladen.