Thu May 18 17:02:27 CEST 2017

Neubau geht um zehn Prozent zurück

In Hamburg wurden 2016 insgesamt 7.722 neue Wohnungen gebaut. Damit ist die Zahl der fertiggestellten Wohneinheiten um fast zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr (8.521) gesunken. Die Stadtentwicklungsbehörde hat die vom Statistikamt Nord erhobenen Zahlen veröffentlicht. Die Behörde führt den Rückgang auf die geringe Anzahl der in 2015 genehmigten Wohnungen zurück (9.560). Einen Grund zur Sorge gebe es jedoch nicht. „Der Wohnungsbau in Hamburg bewegt sich auf hohem Niveau. Mit 7.722 fertiggestellten Wohnungen im vergangenen Jahr haben wir das zweithöchste Ergebnis seit Beginn unseres Wohnungsbauprogramms erreicht. Insgesamt konnten seit 2011 37.146 neue Wohnungen fertiggestellt werden“, kommentiert Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt die Zahlen. Das „Bündnis für das Wohnen“, in dem Stadt und Wohnungswirtschaft zusammenarbeiten, würde erfolgreich arbeiten, um den Wohnungsmarkt in Hamburg zu entspannen.

Der Mieterverein zu Hamburg bedauert den Rückgang. „Auch wenn weniger Wohnungen als 2015 gebaut wurden, ist Hamburg unter Berücksichtigung der 2016 erteilten Baugenehmigungen auf dem richtigen Weg“, sagt Siegmund Chychla, Vorsitzender des Mieterverein zu Hamburg. Er fügt jedoch hinzu: „Es bedarf aber der Mitwirkung aller Beteiligten, um ab 2017 jährlich 10.000 neue Wohnungen fertigzustellen.“ Zurzeit ist die Zahl genehmigter aber noch nicht fertiggestellter Wohneinheiten mit rund 18.000 recht hoch.