23.03.2022

Mieterprotest in St. Georg: Gegen Mietenexplosion und Verdrängung

Mit einer Podiumsdiskussion und einer Kundgebung wollen die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils St. Georg gegen die dramatische Situation auf dem Mietwohnungsmarkt in ihrem Stadtteil protestieren. Sie prangern u.a. teure Durchschnittsmieten, hohe Mietsteigerungen nach Erscheinen des aktuellen Mietenspiegels, Umwandlung in Eigentum trotz einer sozialen Erhaltungsverordnung und den mangelnden sozialen Wohnungsbau im Stadtteil an.

Die Podiumsdiskussion „Gegen Mietenexplosion und Verdrängung!“ am Donnerstag, 24. März, ab 19 Uhr wird vom Einwohnerverein St. Georg veranstaltet und findet im großen Saal, Haus der Kirchlichen Dienste des Erzbistums, Danziger Straße 64, statt. Der Mieterverein zu Hamburg wird von Stefan Schmalfeldt, Leiter der Rechtsabteilung und stellvertretender Geschäftsführer, vertreten. Er diskutiert mit betroffenen Mieterinnen und Mieter und Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik unter anderem über die aktuelle Umwandlung von 15 Mietwohnungen in der Danziger Straße in Eigentum.

Am Samstag, 26. März, um 12.30 Uhr gibt es eine Kundgebung vor dem Wohnhaus Danziger Straße 47-51, die von Michael Joho vom Einwohnerverein St. Georg moderiert wird.