Mon Nov 26 18:19:26 CET 2018

Mehr Transparenz auf dem Wohnungsmarkt

Seit dem Frühjahr fragen wir uns gemeinsam mit den Journalisten von Correctiv, einem gemeinnützigen Recherchezentrum aus Berlin und Essen, und dem Hamburger Abendblatt: „Wem gehört Hamburg?“. Um der Antwort ein Stück näher zu kommen, brauchten wir die Hilfe von Hamburgs Bürgern. Mehr als 1.000 Mieterinnen und Mieter haben in den vergangenen Monaten bei dem aufwendigen Rechercheprojekt zu Hamburgs Wohnungsmarkt mitgemacht. Im sogenannten Crowdnewsroom von Correctiv haben sie den Eigentümer ihrer Wohnung genannt und damit geholfen, den Mietwohnungsmarkt transparenter zu machen. Die Journalisten haben die Einträge zu insgesamt 858 Eigentümern ausgewertet und jetzt die ersten Ergebnisse der Langzeitrecherche veröffentlicht. Insgesamt konnten sie mehr als 15.000 Wohnungen konkrete Namen von privaten Eigentümern zuordnen.

Auf wem-gehoert-hamburg.de schreiben sie u.a. darüber, welche Eigentümer den Hamburger Markt bestimmen, wie mit Immobilien Geld gewaschen wird, an wen die Stadt ihre Grundstücke verkauft und wie auch die städtische Wohnungsgesellschaft Saga die Mieten nach oben anpasst.

Die Journalisten berichten auch über die Hintergründe der umfangreichen Recherche, die Reaktionen der Stadt und der Wohnungswirtschaft auf das Projekt, sowie die Schwierigkeiten und Hindernisse, die ihnen begegnet sind.

Außerdem hat das Hamburger Abendblatt am Wochenende ein sechsseitiges Dossier zu „Wem gehört Hamburg?“ veröffentlicht, das Sie hier lesen können.

Weitere Berichte auf wem-gehoert-hamburg.de und im Hamburger Abendblatt werden folgen. Auch die Recherche ist noch nicht abgeschlossen. Mieterinnen und Mieter können weiter mitmachen. Wie das geht, erfahren Sie hier.