15.04.2010

120 Jahre erfolgreiche Arbeit des MIETERVEREIN ZU HAMBURG

Am 15. April 1890 wurde der „MIETHERVEREIN HAMBURG“ von Anwälten in der Poststraße gegründet. Dazu bestand nach einer Meldung im „Hamburger Fremdenblatt“ vom 16.4.1890 Anlass:

„… da es manche wunde Punkte geben dürfte, die nur durch ein festes Zusammenhalten der Miether den Grundeigenthümern gegenüber geheilt werden könnten … dass die Hauswirthe es – größtenteils – gut verstehen, ihre … Mietheschraube bei den gequälten Miethern anzusetzen …“.

Daran hat sich bis heute nichts geändert, wie die Beratungspraxis im Mieterverein zeigt“, so Eckard Pahlke (67), Anwalt und seit 36 Jahren Vereinsvorsitzender.

Viele Fälle sind strafrechtlich relevant, leider ist der Vorsatz schwer nachzuweisen“ (siehe „Baumgarten-Immobilien-Fall“ 6). Aber: „Mit Sorge stellen wir immer wieder fest, dass es neben den kritischen und mutigen Mietern viele Nachbarn gibt, die alles unterschreiben und sich selbst, aber auch alle anderen Mieter – z. B. wegen des Anstiegs der Mietspiegelmieten – schädigen“, so Pahlke.

Eine Dokumentation von teils skandalösen Fällen wurde anlässlich der Pressekonferenz am 14.4.2010 vorgestellt (Dokumentation kann angefordert werden).

Angst muss heute niemand mehr vor seinem Vermieter haben! versichert Pahlke. Der MIETERVEREIN ZU HAMBURG, der mit 58.000 Mitgliederhaushalten fast 9 % aller Hamburger Mieter vertritt, wird auch in der Zukunft dafür Sorge tragen, dass die Interessen der Hamburger Mieter engagiert wahrgenommen werden.