In den Stadtteilen Eimsbüttel, Hoheluft-West und Stellingen-Süd läuft noch bis März 2017 eine für Mieter wichtige und folgenreiche Untersuchung. Dabei befragt das Büro konsalt GmbH Bewohner und Bewohnerinnen im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen über die Entwicklung der Wohnsituation in ihrem Stadtteil.

Gute Nachrichten für Hamburgs Mieter: Nach aktuellen Angaben der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ist 2016 der Bau von 12.471 neuen Wohnungen genehmigt worden.

Es ist soweit: Die frisch gedruckte Dezemberausgabe des MieterJournals flattert zurzeit in die Briefkästen unserer Mitglieder. Freuen Sie sich auf viele spannende Themen rund ums Wohnen und Mieten in Hamburg!

Wo wollen wir bauen? Wer braucht neuen Wohnraum? Wie sollen neue Quartiere gestaltet werden? Am Donnerstag, 17. November, diskutieren Vertreter der Wohnungswirtschaft mit Bürgern über den Wohnungsbau in Hamburg.

Nach einer Untersuchung des Moses-Mendelssohn-Instituts mussten Studentinnen und Studenten für ein WG-Zimmer im Durchschnitt 349 Euro zahlen, 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr, da mussten noch 330 Euro gezahlt werden.

Am Donnerstag, 10. November 2016, treffen sich Experten aus verschiedenen Fachgebieten im Emporio Tower, um sich bei der 7. Hamburger Fachtagung zum Thema „Schimmelpilz in Innenräumen“ auszutauschen.

Mieterverein zu Hamburg informiert und berät auf Bürgersprechstunde gemeinsam mit SPD-Abgeordneten bei Mietproblemen.

Altonaer Seniorentage mit Info-Ständen und Elbrundfahrt

Hamburgs Mieter haben jetzt auf unserer Internetseite die Möglichkeit, kostenlos zu prüfen, ob bei ihrer Miete ein Verstoß gegen die Mietpreisbremse vorliegt - ganz einfach, ganz bequem von Zuhause aus.

Presseeinladung: Mietpreisbremse in Hamburg - Bilanz nach 365 Tagen Seit dem 1. Juli 2015 gilt in Hamburg die sogenannte Mietpreisbremse. Danach dürfen die Wohnraummieten bei neu abgeschlossenen Mietverträgen allenfalls zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die vom Gesetzgeber zugelassenen Ausnahmen, die für Mieter komplizierte Rechtsverfolgung und fehlende Sanktionen führen aber dazu, dass viele Vermieter die Mietpreisbremse nicht beachten. Zu diesem Thema veranstaltet der MIETERVEREIN ZU HAMBURG eine Pressekonferenz, zu der wir Sie herzlich einladen: Donnerstag, 30. Juni 2016 | 11.00 - 12.00 Uhr Mieterverein zu Hamburg von 1890 r.V. Beim Strohhause 20 20097 Hamburg 5. Stock Anhand von aktuellen Fällen werden die Probleme und Schwierigkeiten der Mieter- haushalte bei der Durchsetzung ihrer Rechte dokumentiert. Betroffene Mieterinnen und Mieter sind ebenfalls eingeladen. Über Ihr Interesse freuen wir uns! Mit freundlichen Grüßen Siegmund Chychla Vors.