In der Märzausgabe des MieterJournals fragen wir außerdem die Hamburger Landesvorsitzenden der sechs im Bundestag vertretenen Parteien, warum Mieter ihre Partei am 26. Mai im Bezirk und im Europaparlament wählen sollten und spazieren durch Marienthal.

Der Mieterverein zu Hamburg und der Sozialverband Hamburg (SoVD) weiten ihre Kooperation aus. Ab sofort bietet der Mieterverein jeden ersten und dritten Montag im Monat eine mietrechtliche Beratung beim SoVD an.

Die Hansestadt hat endlich das Wohnraumschutzgesetz verschärft. Alle Wohnungsanbieter müssen sich spätestens bis zum 31. März registrieren lassen und erhalten eine Wohnraumschutznummer.

Buch-Tipp: „Das Mieter-Handbuch“ von DMB-Geschäftsführer Ulrich Ropertz enthält wichtige Informationen rund um das Mietverhältnis und viele nützliche Formularvordrucke.

In der Dezemberausgabe des MieterJournals thematisieren wir im Editorial das bezahlbare Wohnen als die soziale Frage unserer Zeit. Außerdem sprechen wir mit Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard, stellen Stadtkurator Dirck Möllmann vor und spazieren durch den wachsenden Stadtteil Groß Borstel.

Der neue Betriebskostenspiegel für Hamburg ist da: Im Abrechnungsjahr 2016 mussten Hamburgs Mieterhaushalte im Durchschnitt 3,11 Euro pro Quadratmeter im Monat für Mietnebenkosten aufbringen. Auf Heizung und Warmwasser entfielen monatlich 1,10 Euro und 2,01 Euro auf die sogenannten kalten Betriebskosten.

„Wem gehört Hamburg?“: Correctiv und Hamburger Abendblatt veröffentlichen Recherche-Ergebnisse. Mieterverein zu Hamburg hat die Journalisten bei dem aufwendigen Projekt unterstützt.

Nach Eingreifen des Mietervereins und zahlreichen Medienberichten lenkt der Vermieter einer Rentnerin aus Harvestehude ein. Die Nettokaltmiete für ihre 42 Quadratmeter große Wohnung sollte nach einer teuren Modernisierung von 240 auf 1.287 Euro steigen.

Mietervereins-Juristin und Schimmel-Expertin Inge Würfel nimmt an der interdisziplinären Fachtagung des Regionalverbands Umweltberatung Nord teil. Die Tagung richtet sich an alle, die beruflich mit Schimmel zu tun haben und sich über die neuesten Erkenntnisse zum Umgang mit Wohnungsschimmel informieren möchten.

Seit 2010 sind die Mieten für Studentenwohnungen in Hamburg um 32 Prozent gestiegen. Aktuell müssen Studierende mit einer Warmmiete von 423 Euro im Monat rechnen.